Wale

Posted on

Wale und Walbeobachtung

Informationen über Wale und Walbeobachtung, Whalewatching

Von Ende Juli bis Anfang Dezember können an der Küste Südafrikas regelmässig Wale beobachtet werden. Wer seinen Urlaub im Krüger Park verbracht hat, und noch einen Abstecher zum Western Cape macht, hat dann die Gelegenheit, alle ‚BIG SIX‘ zu sehen; d.h. neben den 5 Säugetieren an Land – Löwe, Büffel, Nashorn, Leopard und Elefant – als sechste Spezies den Wal. Am häufigsten kommt an der südafrikanischen Küste der Southern Right Whale vor. Der Name stammt aus der Zeit, als die Wale noch gejagt wurden. Sie waren die „richtigen“, idealen Wale zum Jagen, da sie viel von dem begehrten Tran und den Barten enthielten. außerdem gehen diese Tiere nach dem Erlegen nicht unter, sondern schwimmen an der Wasseroberfläche. Das machte es den Walfängern sehr einfach.

Heute liefert der Southern Right Whale den Stoff für eine unvergleichliche Erfolgsstory in zweifacher Hinsicht: für den Tourismus und für den Artenschutz. Der kommerzielle Walfang begann Ende des 18. Jahrhunderts und bereits ein knappes Jahrhundert später waren die Bestände vor der südafrikanischen Küste soweit dezimiert, dass der Walfang nicht mehr profitabel war; der Walfang verlagerte sich in die antarktischen Gewässer. In den vierziger Jahren dieses Jahrhunderts waren die Southern Right Whales fast ausgerottet, lediglich 200 – 300 Exemplare gab es noch. Endlich begannen die Nationen, über einem Schutz der Wale nachzudenken. Heute schätzt man den Bestand der Southern Right Whales weltweit auf ca. 7000, etwa 2000 davon halten sich in den Gewässern vor der Küste Südafrikas auf. Die Geburtenrate liegt bei 7 %, d.h. alle 10 Jahre verdoppelt sich der Bestand (zum Vergleich: die Weltbevölkerung wächst jährlich um ca. 3%).

Ab Mitte Juli kommen die Wale aus der Antarktis zurück. Sie bleiben bis Anfang Dezember , um sich hier in den geschützten wärmeren Gewässern zu paaren, zu kalben und die Jungen grosszuziehen.

Diese grössten Säugetiere der Welt können mit einigen Superlativen aufwarten:

  • die Babys haben schon bei der Geburt eine Grösse von ca. 6 Metern
  • sie wachsen 3 cm pro Tag
  • pro Tag trinken sie 600 Liter Milch
  • ausgewachsene Wale haben einen Länge von bis zu 18 Metern und wiegen bis zu 80 Tonnen (durchschnittlich 50 To)
  • in den Sommermonaten in der Antarktis benötigen sie als Nahrung täglich 1000 bis 1600 kg Krill
  • die Männchen produzieren bis zu 500 Liter Samen.

Durch ihr vermehrtes Auftreten an den hiesigen Küsten haben die Wale für einen grossen Touristenboom gesorgt.
Die sogenannte ‚Whale Route‘ erstreckt sich etwa von Lamberts Bay an der Westküste bis Port Elizabeth im Osten. Für viele Touristen ist diese Route – oder sind Teilstücke davon – ein fester Bestandteil ihrer Urlaubsplanung. Hermanus gilt weltweit als der beste Standort für die Walbeobachtung von Land aus. Vor einigen Jahren wurde einigen Unternehmen die Erlaubnis erteilt, die Wale von Booten aus zu beobachten, aber das ist hier eigentlich nicht nötig. Oft kommen die Tiere bis auf wenige Meter an die Küste heran und manchmal fragt man sich, wer wen beobachtet: die Menschen die Wale oder umgekehrt.
Hermanus feiert jedes Jahr im September/Oktober die Rückkehr der Wale mit dem Hermanus Whale Festival.

Link zum Thema: Whale Route